Molly (Crystal)

02. Dez 2018

Molly (Crystal)

Einen neuen Namen und ein neues Körbchen hat Crystal schon - jetzt fehlt Molly nur noch ihr Für-Immer-Zuhause! Die lustige Fledermaus möchte gerne Einzelprinzessin sein.

Name: Molly (Crystal)

Rasse: Mischling

Geschlecht: weiblich

geb: ca. 06/2014

Schulterhöhe: ca. 53cm

Kastriert: ja

Anlagehund: nein


Kontaktperson: Sandra Olbricht

Telefon: 0178-6961806

E-Mail: slbrchtcnfrd



*** Update 17.10.2021: Nach einer Woche auf ihrer Pflegestelle kann Mollys Pflegefrauchen schon einiges über sie berichten. Molly zeigt sich überglücklich, endlich Familienanschluss zu haben. Sie ist anhänglich, total verschmust - und eine richtige Quatschbacke, mit der man spielen und richtig Spaß haben kann.  Es gibt kaum ein Bild von ihr, auf dem sie nicht lächelt. Endlich kommen ihre großartigen Fledermausohren mal so richtig zur Geltung!

Zu Menschen ist Molly überschäumend freundlich, Schmusen, Küsschengeben und Körperkontakt sind ihr Größtes. Auch Kinder mag sie gern und sucht von sich aus den Kontakt, mag es, von ihnen gestreichelt und gekuschelt zu werden. Da sie aufgrund von Körpergröße, Gewicht und Überschwang aber ordentlich "Wumms" mitbringt, sollten Kinder im neuen Zuhause definitiv schon älter und recht standfest sein, damit sie nicht einfach aus lauter Begeisterung "plattgewalzt" werden.

Im Haus war sie von Anfang an stubenrein und hat sich sicher und angsfrei in den geschlossenen Räumen bewegt - möglicherweise hat sie irgendwann früher das Leben im Haus schon einmal kennen gelernt. Die Treppe in den ersten Stock war ihr nur in den ersten zwei Tagen unheimlich; mittlerweile läuft sie sie auf und ab, als hätte sie nie etwas anderes getan. Autofahren mag sie zwar noch überhaupt gar nicht, hat dies womöglich auch noch nie vorher kennen gelernt, aber das wird sie mit Sicherheit auch bald hinbekommen.

Molly hat zeitweise Flausen im Kopf wie ein Welpe und feiert das Leben jeden Tag, mit allem, was sie hat - man merkt ihr an, dass sie alles mit Volldampf nachholt, was sie in ihren ersten Lebensjahren versäumt hat. Gerne trägt sie mal einen Schuh herum, und auch ein Sofakissen hat ihren Übermut leider nicht überlebt...

Trotz ihrer Körperfülle ist sie agil, jagt Bällchen und geht auch gerne und zügig spazieren. Natürlich hinkt sie konditionell etwas hinterher, und nach spätestens 30 bis 45 Minuten geht ihr aktuell noch die Puste aus. Aber sie liebt es, draußen zu sein und sich zu bewegen, so dass ihr Übergewicht bestimmt bald der Vergangenheit angehören wird.

Draußen ist alles noch so neu und spannend, dass es Molly noch etwas schwer fällt, sich auf das Wesen am anderen Ende der Leine zu fokussieren. Aber wer will ihr dies nach Jahren im Tierheim verdenken? Mit zunehmendem Bindungsaufbau und Training wird sich dies schnell verändern.

Bei Hundebegegnungen, vor allem bei größeren, dominanten Hunden, zeigt Molly recht deutlich, dass sie keinen gesteigerten Wert auf ihre Artgenossen legt. Hier brauchen die neuen Besitzer einiges an Kraft, um ihr etwas entgegenzusetzen. Auch hier wird man mit entsprechendem positivem Training bestimmt einiges verändern können. Ihre neue Familie sollte sich aber darauf einstellen und ihr auch zugestehen, dass sie auch zukünftig möglicherweise einfach keine große Lust auf Hundegesellschaft haben wird. Dies ist bei Hunden, die sehr lange im Tierheim auf ein Zuhause warten mussten, keine Seltenheit.

Ein eher ländliches Zuhause, wo man durch entsprechende Spazierstrecken dafür sorgen kann, dass die Begegnungen mit anderen Hunden sich in Grenzen halten, wäre somit ideal für den Fall, dass Molly sich weiterhin dazu entscheidet, lieber in Ruhe und ungestört von Artgenossen ihrer hündischen Wege zu gehen.


*** Update: Molly (Crystal) ist gut auf ihrer Pflegestelle in 90599 Dietenhofen angekommen, hat schon erste Spaziergänge genossen und sofort ihr Körbchen erobert - wahrscheinlich das erste ihres Lebens. Sie freut sich über alles und ist sehr am Kontakt zu den Menschen interessiert. Mittlerweile hat sie auch entdeckt, wie bequem so eine Couch ist - und da wird mit dem Pflegepapa ausgiebig gekuschelt und Quatsch gemacht!


***Update 4.10.2021:

ENDLICH hat unsere Crystal Glück: sie darf mit unserer nächsten Fahrt auf eine unserer Pflegestellen ausreisen! Dort darf sie ankommen, das schöne Leben kennen lernen und natürlich auch besucht werden. 


***Update***

Neue Fotos von Crystal. Wie auf den Bildern zu sehen, hat sie stark zugenommen. An der Leine hat sie dadurch enorm Kraft und bräuchte einen standfesten Besitzer. Das ist sicherlich auf der einen Seite Corona geschuldet, da das Tierheim lange Zeit keinen Besuch und damit auch nicht die ungarischen Gassi-Gänger empfangen durfte. Zum anderen liegt es aber auch am Zwinger-Alltag. Crystal ist einfach unterfordert und hat zu wenig Bewegung im Allgemeinen. 

Im Tierheim zeigt sie sich absolut überschwänglich. Sie kommt an das Zwingergitter gerannt und drückt sich dagegen, um nur ein paar Streicheleinheiten abzubekommen. Noch nie hatte die freundliche Hündin ein Zuhause oder eine feste Bezugsperson. Man merkt, dass sie sich absolut danach sehnt und doch immer übersehen wird. Vor allem jetzt durch ihr Übergewicht stehen ihre Vermittlungschancen absolut schlecht in Ungarn. 

Wer kann hinter die Fassade sehen und sieht die tolle, strubbelige Hündin, die endlich die Welt entdecken möchte? Sie hätte es so sehr verdient. Auch eine Pflegestelle wäre toll, wo sie einfach mal einen festen Alltag erleben könnte und bei regelmäßigen Spaziergängen etwas "abspecken" könnte.

______________________________________________________________________________________________________

Crystal hat es in ihrem Leben bisher nicht leicht gehabt. Die cirka 4 jährige Hündin wurde aus der Tötung gerettet und ist seit Sommer letzten Jahres nun im Tierheim in Miskolc. Sie kam mit Hautproblemen, vielleicht zurückzuführen auf den Stress, die mittlerweile aber komplett abeklungen sind.

Crystal ist eine sehr aktive Hündin, die nur darauf wartet den Zwinger zu verlassen und mit ihrer Familie die Welt zu erkunden. Aktuell lebt sie mit mehreren Rüden zusammen und nimmt hier eine führende Rolle ein. Da sie die Aufmerksamkeit im Tierheim mit vielen anderen Hunden teilen muss, reagiert sie eifersüchtig. Daher würden wir uns erfahrene Menschen wünschen, die mit ihr an ihrem Sozialverhalten arbeiten. In einer Hundeschule kann das dominierende Verhalten sicher gebändigt werden, insbesondere wenn sie ein festes Zuhause mit ihren eigenen Menschen hat und auf langen Spaziergängen ausgelastet wird.

Wer schenkt der Wuschel-Dame die nötige Aufmerksamkeit?