CaniF.A.I.R.
Cani F.A.I.R. e.V.
Geschäftsstelle:
Max-Liebermann-Str.6
51375 Leverkusen

Bankverbindung
Volksbank Mönchengladbach
Konto: 2021267018
BLZ: 31060517

BIC
GENODED1MRB
IBAN
DE06310605172021267018

info@canifair.de
Unser Banner
Zum kopieren bitte mit rechter Maustaste auf das Bild klicken und "Bild speichern unter" anwählen.

Infos & Tipps


Rund um den Hund

Hier haben wir einige Tipps und Hinweise für Hundehalter und solche die es werden möchten zusammengestellt. Diese Informationen beruhen auf unseren eigenen Erfahrungen und sollten daher als Leitfaden verstanden werden.


Die Grundausstattung

Bevor der neue Hausbewohner einzieht, sollte man die folgenden Dinge im Haus haben:

  • Futter- und Wassernapf (aus Keramik, Glas oder Metall)
  • Hundekorb oder Decke
  • Leine (am besten erstmal eine Laufleine)
  • Futter (siehe auch Ernährung)
  • Hundebürste
  • Hundeshampoo
  • Kauknochen
  • Hundekuchen
  • ein- oder zwei Spielzeuge (bitte keine normalen Tennisbälle)

zum Seitenanfang


Tipps zur Hundeerziehung

Hunde, die lange im Tierheim waren und noch nie in der Wohnung oder im Haus mit Menschen gelebt haben, kennen natürlich auch deren Regeln noch nicht. Sie müssen lernen, dass ihr Geschäft nach draußen gehört und dass sich nicht alles zum Fressen und Zerkauen eignet.

Stubenreinheit
Versuchen Sie von Anfang an, dem Hund zuvor zu kommen, indem Sie sehr oft mit ihm rausgehen, am besten alle 1-2 Stunden, bei Welpen evtl. noch öfter. Verrichtet der Hund sein Geschäft, sofort eine Party veranstalten, ihn also ganz doll loben und streicheln.

Passiert das Geschäft in der Wohnung und Sie erwischen den Hund, sofort laut und deutlich "AUS" rufen und den Hund unterbrechen. Sofort rausgehen (nicht erst saubermachen). Macht der Hund draußen zu Ende, wieder loben, loben, loben.

Erwischen Sie den Hund mal nicht bei einem Malheur, ignorieren Sie es. Machen Sie es still weg und warten Sie auf das nächste Mal.

In Härtefällen kann nachts eine Schlafbox helfen, weil Hunde ihren Schlafplatz nicht beschmutzen möchten. Das Tier wird sich melden, wenn es raus muss. Sie müssen es dann aber auch hören. Bei einem Welpen könnte man also z.B. einen Wäschekorb nehmen oder um den Schlafplatz einen Kinderlaufstall aufstellen, so dass der Welpe alleine nicht da rauskommt. Da das Tier seinen Schlafplatz nicht beschmutzen möchte, wird es unruhig werden, wenn es raus muss. So können Sie dann schnell reagieren und es rausbringen. Bei Erfolg natürlich wieder loben ohne Ende.

Wann soll man den Hund von der Leine lassen?
Bevor der neue Hausgenosse von der Leine darf, muss eine Bindung zu seinem neuen Menschen entstanden sein. Geben Sie dem Tier mindestens 4 Wochen dafür und beobachten Sie, ob sich ein Jagdtrieb zeigt. Üben Sie in der Zeit viel an der Laufleine mit Lob und Trockenfutter das Herkommen und Sitzen. Haben Sie den Eindruck, dass das gut klappt, gehen Sie in einen eingezäunten Auslauf und versuchen Sie es ohne Leine. Gehen Sie viel in der Umgebung mit dem Tier spazieren, damit es nach Hause findet, falls es mal abhanden kommt.

Von Anfang an ...
Stellen Sie für Sich von Anfang an feste Regeln auf, was der Hund darf und was nicht. Wie auch immer diese aussehen, stehen Sie konsequent dazu, vom ersten Tag an. Einmal eingebürgerte Eigenschaften lassen sich relativ schwer wieder aberziehen. Erziehen Sie mit Konsequenz aber nicht mit Härte , sondern nur über positive Verstärkung, d.h. Unerwünschtes wird mir "AUS!" oder Ignorieren untersagt und Positives wird sofort belohnt.

Hundesichere Wohnung
Denken Sie mal aus der Hundeperspektive. Was ist alles interessant und befindet sich auf Nasenhöhe? Machen Sie Ihre Wohnung so sicher wie möglich. Räumen Sie Medikamente und Reinigungsmittel weg und alle Gegenstände, die Ihnen lieb und wertvoll sind und sich zum Zerkauen eignen.

Legen Sie Kabel möglichst hinter Möbel und ziehen Sie in der Anfangszeit frei zugängliche Stecker aus der Steckdose. Lassen Sie genug hundefreundliches Spielzeug liegen und auch mal einen Kauknochen zur Abwechslung. Machen Sie einen schönen Spaziergang, bevor Sie den Hund alleine lassen und steigern Sie die Zeitspanne langsam.

zum Seitenanfang


Landeshundeverordnung

Aufgrund der kürzlich in Kraft getretenen Landeshundegesetze gibt es für Hundehalter, deren Hunde bestimmten Rassen angehören oder die eine bestimmte Größe haben (schwerer als 20 kg und/oder größer als 40 cm Schulterhöhe) neue Auflagen.

Die hier zusammengestellten Informationen können direkt gelesen werden (durch Klick) oder auf Ihren PC heruntergeladen werden (Rechtsklick - Ziel speichern unter):

Sachkundenachweis (pdf)

Informationen für Halter von 20/40 - Hunden in NRW (pdf)

Informationen zum Wesenstest (pdf)

zum Seitenanfang


Literatur

Calming Signals - Die Beschwichtigungssignale des Hundes
von Turid Rugaas
Animal Learn Verlag, Grassau
ISBN: 3936188017

Hundepsychologie. Wesen und Sozialverhalten.
von Dorit Feddersen-Petersen
ISBN: 3440055892

Timberwolf Yukon u. Co. Elf Jahre Verhaltensbeobachtung an freilaufenden Wölfen.
von Günther Bloch
ISBN: 3933228514

Richtig Spielen mit Hunden
von Prof. Ekard Lind
Augustus - Weltbild Verlag
ISBN 3804372546

Tellington-Training für Hunde.
von Linda Tellington-Jones, Gudrun Braun
Franckh-Kosmos Verlag
ISBN: 3440077764

Positiv verstärken, sanft erziehen. Die verblüffende Methode nicht nur für Hunde.
von Karen Pryor
ISBN: 3440076954

Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde.
von Nicole Hoefs, Petra Führmann
ISBN: 3440077756

Mischlinge. Auswahl. Haltung. Erziehung. Beschäftigung.
von Eva-Maria Krämer
ISBN: 3440076849

Abenteuer Podenco Ibicenco. Das Erleben "etwas anderer" Jagdhunde
von Lilian Braun
ISBN: 3952116815

Anders - aber trotzdem glücklich. Hunde mit Handicap.
von Anke Dalder, Julia Dalder
ISBN: 3927708399

Haustiere impfen mit Verstand.
von Monika Peichl
ISBN: 978-3-9811259-4-8
Bestellbar über www.haustiereimpfenmitverstand.de oder www.barfshop.de.

zum Seitenanfang

 

Home| Aktuelles| Zuhause gesucht| Mitglied werden| Kontakt| Impressum

 

       © 2008 Cani F.A.I.R. e.V.